DRK, Kindergarten, Mettmann, Kind
U3 & Ü3U3 & Ü3

Sie befinden sich hier:

  1. Unsere Einrichtung
  2. Über uns
  3. U3 & Ü3

U und Ü Gruppen

Unsere Einrichtung besteht derzeit aus drei U3 Gruppen und vier Ü3 Gruppen, weiterhin gehört unserem Haus eine Großtagespflege mit 9 Betreuungsplätzen U3 an. 

Von U3 nach Ü3

Um das dritte Lebensjahr findet für das Kind der Wechsel von U3 nach Ü3 statt. Die neue Herausforderung verbunden mit den Bedürfnissen des Größerwerdens und die Fortführung begonnener Entwicklungs- und Lernprozesse, verbunden mit den Bedürfnissen bekanntes wiederzuerkennen und beizubehalten, sind hier entscheidend.

Bevor ein Gruppenwechsel stattfindet, besuchen die Kinder ihre "neue" Gruppe regelmäßig in Begleitung einer pädagogischen Fachkraft, um die Gruppe und ihren Tagesablauf kennenzulernen.

Durch den großen Spielbereich draußen, gemeinsame Aktionen von U und Ü Gruppen etc. ist schon ein Kennenlernverhältnis geschaffen, das durch die Gruppenbesuche zu einem Vertrauensverhältnis wird. Um das jeweilige Kind in seinem individuellen Entwicklungsprozess aufzufangen, stehen die Erzieherinnen im ständigen Austausch miteinander. 

Die Eltern werden in den Übergangsprozess mit einbezogen und auf einem Elternabend informiert.

Aus der Kita in die Schule

Die Vorbereitung auf die Schule verstehen wir als einen Prozess, der nicht erst im letzten Kita Jahr beginnt. Kontinuierlich bereiten wir die Kinder in den unterschiedlichen Bildungsbereichen vor und unterstützen sie dabei, Lernerfahrungen zu sammeln.

Wöchentlich treffen sich alle Vorschulkinder in Kleingruppen, um ihre Schulkindermappe zu gestalten. Diese besteht aus verschiedenen Arbeitsblättern zu den Bereichen: Schwungübungen, Formen und Farben sowie Zahlen und Sprache. Hier lernen die Kinder Konzentration, Ausdauer und Aufmerksamkeit. Sie sollen eigenständig Lösungswege finden, Regeln einhalten und Konfliktlösungsstrategien entwickeln. 

Im Verlauf des Jahres gibt es monatlich ein Schulkinderangebot, bei dem die Kinder beispielsweise die Feuerwehr, den Zahnarzt, die Ambulanz oder die Bergwacht besuchen. Unsere Schulkinder gestalten außerdem einen Advent- und einen Abschlussgottesdienst in der evangelischen Kirche. 

Was unsere Kinder sonst noch tun:

 

  • Förderkonzept "Hören, Lauschen, Lernen"
  • Early English
  • DRK-Kids
  • Starke Kinder - Starkes Leben
  • Schwimmen lernen schon im Kindergarten
  • Sexualpräventives Projekt zur Stärkung des kindlichen Selbstbewusstseins

Im Frühjahr bieten wir den Eltern einen Elternnachmittag zum Thema "Bald bin ich ein Schulkind" an. Hier können die Eltern Tipps und Vorschläge erhalten, wie der Übergang von der Kita zur Schule für alle Beteiligten erfolgreich und ohne Stress gelingen kann. Während des letzten Kita Jahres stehen die Erzieherinnen im ständigem Austausch mit den Eltern. Nach der Schuleingangsuntersuchung und der Anmeldung mit dem Schulspiel in der Grundschule findet ein Elterngespräch statt, um den "Fahrplan" bis zur Einschulung der Kinder zu gestalten. Das Portfolio der Kinder spielt dabei eine große Rolle. 

Im Frühsommer dürfen alle zukünftigen Schulkinder an zwei Unterrichtsstunden der benachbarten Grundschule teilnehmen. Hier erfahren sie schon viel über den Ablauf und die Regeln in der Schule. 

Den Jahresabschluss für die Vorschulkinder bietet der Besuch der Freilichtbühne und die Übernachtung in der Kita sowie das gemeinsame Frühstück mit den Eltern am nächsten Morgen. An diesem Tag wird den Eltern auch das Portfolio der Kinder sowie eine Mappe mit gesammelten Werken der Kinder überreicht.